Es funkelt, glitzert und ist herrlich cremig! Die erste Ernte 2022 des GHG-Honigs ist abgeschlossen. Die Kinder der Bienen AG hatten richtig Freude an der Begleitung der Bienen bis zum fertigen Honig.

Die Bienen-AG

Ein Halbjahr lang begleiteten die Schülerinnen und Schüler der Bienen-AG die fleißigen Insekten. Sie konnten miterleben, wie die Bienen in ihren Bienenstock einzogen und ausschwärmten, um im Frühling den Nektar der bunten Blumen einzusammeln.

Dabei galt es einiges zu beachten. Herr Lenkeit erkärten den interessierten Jung-Imkern, wie Honig entsteht und wie man vorsichtig mit den sensiblen Tieren umgeht.

Bienen sind sensible Tiere

Wie auf den Schildern zu sehen ist, ist Stille wichtig für die Bienen. Sie mögen keine Lautstärke und haben gerne ihre Ruhe. Kaum zu glauben, denn ein Bienestock beherbergt bis zu 60.000 Bienen.

Der Honig wurde mit der typischen Imkerkleidung geerntet - ein weißer Anzug mit einem großen Hut und einem Netz, das den Imker vor Stichen schützt -denn auch Bienen können ihr Zuhause verteidigen!

Die Honigwaben, in denen die Bienen den gesammelten Nektar und die Pollen speichern, werden in eine Honigschleuder gegeben. Diese dreht sich schnell und schleudert den Honig aus den Waben an den Rand des Behälters.

Honig abfüllen

Dann kann der Honig abgefüllt werden. Der erste GHG-Honig 2022 ist fertig! Mit Begeisterung sehen die AG-Kinder ihr fertiges Produkt!

 

 

 

Viele fleißige Bienchen

Die Gestaltung des Etikettes darf natürlich nicht fehlen! Dabei entstanden viele kreative Ideen für einen einzigartigen Honig!